Honorar

Egal ob Angst, Depression, Trauma oder ein anderes Thema – als Psychologin weiß ich wie wichtig es für eine erfolgreiche Therapie ist, dass es menschlich “passt”. Deshalb biete ich auch zu Ihrer Sicherheit ein kostenloses psychologisches Erstgespräch per Videochat über ca. 20 Minuten an. Darin können wir uns etwas kennenlernen und die möglichen Inhalte der Therapie überschlagen, so dass dies für Sie auch eine gute Entscheidungshilfe sein kann.
Einzelberatungen können in der Praxis, per Video, telefonisch, per Mail oder Chat durchgeführt werden, natürlich ist auch eine Kombination möglich. Das Honorar für die therapeutischen Sitzungen orientiert sich an den Vorgaben der Gebührenordnung für psychologische Psychotherapeuten  und gestaltet sich wie folgt:

Vor Ort

Psychologische Beratung in der Praxis,
Einzelsetting

1 x 50 min
85€
5 x 50 min (- 5%)
403,75€
10 x 50 min (- 10%)
765€

Psychologische Beratung in der Praxis
Gruppensetting, max. 6 P.

6 x 90 min
390€
fortlaufend
nach Absprache

Psychologische Beratung per Mail
Eine Problemstellung, max. 250 Wörter

pro Antwort
30€

Online

Psychologische Beratung per Videochat
Einzelsetting

1 x 50 min
65€
5 x 50 min (- 5%)
308,75€
10 x 50 min (-10%)
585€

Psychologische Beratung per Videochat
Gruppensetting, max. 6 P.

6 x 90 min
360€
fortlaufend
nach Absprache

Psychologische Beratung per Chat

1 x 50 min
55€

Der Betrag ist jeweils im Voraus zu entrichten. Hierfür können Sie Paypal oder eine (Sofort-) Überweisung nutzen. In Ausnahmefällen kann auch Barzahlung vor Sitzungsbeginn erfolgen.

Info zu Kostenerstattungsverfahren bei gesetzlicher Versicherung:
Wenn die gesetzliche Krankenkasse die psychotherapeutische Versorgung nicht gewährleisten kann, d.h. Sie trotz Suche nachweislich keinen Therapieplatz finden, haben Sie das Recht, sich an eine Privatpraxis zu wenden. Auch wenn dies gesetzlich verankert ist, empfiehlt es sich unbedingt, vorab eine schriftliche Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse einzuholen.

Darüberhinaus kann u.U. Beihilfe beantragt werden. Beihilfefähig gemäß Bundesverwaltungsamt  sind:
• eine Kurzzeittherapie mit bis zu 24 Behandlungen
• fünf probatorische Sitzungen vor der eigentlichen Therapie

Stornierungsbedingungen
Der/die Klient/in verpflichtet sich, bei Verhinderung einen vereinbarten Behandlungstermin spätestens 48 Stunden (BGB §193) vor dem Termin abzusagen. Erfolgt die Terminabsage innerhalb von 48 – 24 Stunden vor dem Behandlungstermin, wird dem/der Klienten/in ein privat zu zahlendes Ausfallhonorar in Höhe von 50% des reguären Honorars in Rechnung gestellt, bei weniger als 24 Stunden in Höhe von 100%. Vorstehende Regelung gilt nicht, sofern der/die Klient/in nachweist, dass er/sie unverschuldet verhindert war.

Nach oben scrollen